Mobileread
Epub erstellen mit Notepad
#1  Leonatus 07-11-2014, 05:10 AM
Insbesondere Fachleute ziehen es manchmal vor, epubs nicht mit Hilfe von Sigil, Calibre oder anderen Tools zu erstellen, sondern "direkt" über einen Texteditor. Als Nicht-Fachmann kann es hilfreich sein, zumindest einzelne der einzelnen Schritte dazu nachvollziehen zu können; das verschafft immerhin einen Überblick über die Struktur eines epub. Ich selbst konnte auf diese Weise den einen oder anderen Fehler ausräumen.

Ich habe bei David J Pedersen
Code
http://www.gotangst.com/p/how-to-make-e-book-in-epub-format-with.html
eine einfache Anleitung dazu gefunden und mir eine Übersetzung mit größerer Strukturieerung der einzelnen Schritte angefertigt. Ich sehe keinen Grund, das nicht der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Hier also:

Spoiler Warning below






Epub erstellen mit Notepad++ und WinZip
nach David J Pedersen
http://www.gotangst.com/p/how-to-make-e-book-in-epub-format-with.html


Erforderlich:
• Texteditor (hier Notepad++)
• Kompressionstool (hier WinZip)

Unter Windows sicherstellen, dass Dateierweiterungen sichtbar sind.

Zu erstellende Dateistruktur:

Ordner book
Ordner META-INF
Ordner OEBPS
Ordner images

Ordner Enthält
META-INF container.xml
OEBPS content.opf, toc.ncx, stylesheet.css, chapters.xhtml, images
images Cover und andere Illustrationen

Schritte:

1. In Notepad Ordner „book“ erstellen

2. Darin die Ordner META-INF und OEBPS erstellen

3. mimetype im Ordner book als Textdatei erstellen
a. Dazu im book-Ordner rechtsklicken und „neu“ auswählen
b. Dann „Textdokument“ auswählen
c. Auf Textdokument doppelklicken, um es zu öffnen
d. Kopieren und einfügen 'application/epub+zip' (ohne Kolon)
e. Umbenennen der Datei in „mimetype“ und nicht „mimetype.txt“; Warnung ignorieren

4. In META-INF Datei container.xml erstellen
a. Auf META-INF doppelklicken
b. Im Ordner rechtsklicken und „Neues Textdokument“ auswählen
c. Auf neues Textdokument doppelklicken und einfügen:

<?xml version="1.0"?>
<container version="1.0" xmlns="urnasis:names:tcpendocument:xmlns:conta iner">
<rootfiles>
<rootfile full-path="OEBPS/content.opf" media-type="application/oebps-package+xml"/>
</rootfiles>
</container>
d. Speichern und Notepad schließen. Dateibezeichnung ändern in „container.xml“

5. Im Ordner OEBPS für jedes Kapitel folgende Dateien erstellen
a. content.opf
b. title_page.xhtml
c. toc.ncx (Inhaltsverzeichnis)
d. stylesheet.css
e. und ein „images“ Ordner
alle Dateien (nicht den Ordner) als Textdateien und wie angegeben umbenennen

6. Jedes Kapitel des Buches als .xhtml Datei erstellen, z. B. „chapter01.xhtml“, etwa in der Weise:


<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title>Chapter 1</title>
<link href="stylesheet.css" type="text/css" rel="stylesheet" />
</head>
<body>
<div>
<h3>Chapter 1</h3>
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;Angst was not happy. This was not an uncommon statement, or a fleeting concern caused by a recent event. Unfortunately, this had been his state of mind for years and today's project reaffirmed everything he believed to be wrong with his life. His expectations lay heavy on his shoulders, making them droop like the nearby tables burdened with enormous stacks of paper and parchment. He sighed at the discouraging mess, which almost reached high enough to block the hint of sunlight creeping through the castle window. Paper dust filled the air, providing the light a solid quality that seemed to point to the door.<br />
</div>
</body>
</html>


7. Ein stylesheet.css entsprechend den eigenen Bedürfnissen erstellen, etwa so:

/* Style Sheet */
/* This defines styles and classes used in the book */
body { margin-left: 5%; margin-right: 5%; margin-top: 5%; margin-bottom: 5%; text-align: justify; }
pre { font-size: x-small; }
h1 { text-align: center; }
h2 { text-align: center; }
h3 { text-align: center; }
h4 { text-align: center; }
h5 { text-align: center; }
h6 { text-align: center; }
p { text-indent : 10px; }


.CI {
text-align:center;
margin-top:0px;
margin-bottom:0px;
padding:0px;
}
.center {text-align: center;}
.smcap {font-variant: small-caps;}
.u {text-decoration: underline;}
.bold {font-weight: bold;}
.footer {
position:absolute;
bottom:0;
width:100%;
height:60px; /* Height of the footer */
background:#6cf;
}

CSS-Kenntnisse sind erforderlich; CSS kann in Notepad erstellt werden (mit Dateiendung)

8. Für die title_page.xhtml schlägt Verf. vor:


<?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title>Angst</title>
<link href="stylesheet.css" type="text/css" rel="stylesheet" />
</head>
<body>
<div>
<h1>Angst</h1><br />
<h1>by David J. Pedersen</h1>
<br /><br /><br /><br />
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;(c) 2010 by David J. Pedersen All rights reserved.<br />
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;ISBN 1-452-82408-8<br />
&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;EAN-13 9781452824086<br />
</div>
</body>
</html>
9. Für toc.ncx zu beachten:
a. Jede Zeile von <navPoint id=...> zu </navPoint> für jedes Kapitel erstellen
b. Bei meta name="dtb:uid" content="" einen spezifischen Identifizierer verwenden, etwa ISBN-Nummer (wenn vorhanden).
c. Vorschlag Verf.:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<ncx xmlns="http://www.daisy.org/z3986/2005/ncx/" version="2005-1">
<head>
<meta name="dtb:uid" content="1452824088"/>
<meta name="dtb:depth" content="1"/>
<meta name="dtb:totalPageCount" content="0"/>
<meta name="dtb:maxPageNumber" content="0"/>
</head>
<docTitle>
<text>Angst</text>
</docTitle>
<navMap>
<navPoint id="titlepage" playOrder="1">
<navLabel>
<text>Title Page</text>
</navLabel>
<content src="title_page.xhtml"/>
</navPoint>
<navPoint id="dedication" playOrder="2">
<navLabel>
<text>Acknowledgements</text>
</navLabel>
<content src="dedication.xhtml"/>
</navPoint>
<navPoint id="chapter01" playOrder="3">
<navLabel>
<text>Chapter 1</text>
</navLabel>
<content src="chapter01.xhtml"/>
</navPoint>
<navPoint id="chapter02" playOrder="4">
<navLabel>
<text>Chapter 2</text>
</navLabel>
<content src="chapter02.xhtml"/>
</navPoint>
</navMap>
</ncx>

d. Für Umschlagbild lautet der Vorschlag:

<!DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.1//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml11/DTD/xhtml11.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title>Cover</title>
<style type="text/css"> img { max-width: 100%; } </style>
</head>
<body>
<div id="cover-image">
<img src="images/Angst.jpg" alt="Angst by David J Pedersen"/>
</div>
</body>
</html>

e. Ein Cover-Bild muss in den images-Ordner. Für die verschiedenen ebook reader gibt es wegen der Größe unterschiedliche Standards. ver. schlägt 600x800 pixel vor. Eigene Erfahrung: 1563x2500 px.

10. Die Datei content.opf folgt folgender Struktur: (Vorschlag des Verf.)

<?xml version="1.0"?>
<package xmlns="http://www.idpf.org/2007/opf" version="2.0" unique-identifier="bookid">
<metadata xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1/"
xmlnspf="http://www.idpf.org/2007/opf">
<dc:title>Angst</dc:title>
<dc:creator>David J Pedersen</dc:creator>
<dc:language>en-US</dc:language>
<dc:identifier id="bookid">urn:uuid:1452824088</dc:identifier>
<meta name="cover" content="cover-image"/>
</metadata>
<manifest>
<item id="ncx" href="toc.ncx" media-type="application/x-dtbncx+xml"/>
<item id="style" href="stylesheet.css" media-type="text/css" />
<item id="cover" href="cover.html" media-type="application/xhtml+xml" />
<item id="imgl" href="images/Angst.jpg" media-type="image/jpeg" />
<item id="titlepage" href="title_page.xhtml" media-type="application/xhtml+xml"/>
<item id="dedication" href="dedication.xhtml" media-type="application/xhtml+xml"/>
<item id="chapter01" href="chapter01.xhtml" media-type="application/xhtml+xml" />
<item id="chapter02" href="chapter02.xhtml" media-type="application/xhtml+xml" />
</manifest>
<spine toc="ncx">
<itemref idref="cover" linear="no"/>
<itemref idref="titlepage"/>
<itemref idref="dedication"/>
<itemref idref="chapter01"/>
<itemref idref="chapter02"/>
</spine>
<guide>
<reference href="cover.html" type="cover" title="Cover"/>
</guide>
</package>

Dabei gilt:
• dc:creator ist der Autor
• dc:language, Sprache; für deutsch: de-DE
• dc:identifier ist eine spezifische Reihe von Buchstaben und Ziffern, die mit dem identifier im toc.ncx übereinstimmen muss (gegfls. ISDN)
• manifest enthält jedes im OEBPS Ordner enthaltene Dokument, für jedes Kapitel; darüber hinaus kommen alle möglichen Metadaten in Betracht

11. In .zip-Format packen:
• mimetype-Datei kann nicht komprimiert werden, wenn sie zum Zip-Ordner hinzugefügt wird, daher besonderes Verfahren
• Rechtsklicken im book-Ordner (freier Platz)
• „Neu“ auswählen
• „WinZip-Datei“ auswählen
• Es wird erstellt: „Neue WinZip Datei.zip“
• Zum Öffnen doppelklicken
• Mimtype-Datei auswählen und in die neue WinZip Datei.zip ziehen
• Schaltfläche „Hinzufügen“ öffnet sich
• „Komprimierung auf „Keine“ einstellen, dann „Hinzufügen“ klicken
• „Neue WinZip Datei.zip“ schließen
• META-INF und OEBPS Ordner auf „Neue WinZip Datei.zip“ ziehen
• Fenster öffnet sich; Komprimierung sollte auf „Normal“ voreingestellt sein
• Haken entfernen bei „System- und verborgene Dateien einschließen“
• „Hinzufügen“ klicken
• Schließen und „Neue WinZip Datei.zip“ umbenennen in „.epub“. Als Name bietet sich der Buchtitel an, also „Buchtitel.epub“

Damit ist epub erstellt. Auf der Homepage des zitierten Artikels finden sich weitere Hinweise, insbesondere zum Testen des epub.

Oh, die Smilies sind auf entsprechende Tastenkombinationen zurückzuführen.
Reply 

#2  Doitsu 07-11-2014, 06:03 AM
Falls Du Bücher lieber mit einem Texteditor bearbeitest, solltest Du Dir vielleicht pandoc ansehen, dass u.a. ePubs aus MarkDown-Text-Dateien erstellen kann und viele der von Dir beschriebenen manuellen Schritte automatisiert.
Reply 

#3  Leonatus 07-11-2014, 06:17 AM
Quote Doitsu
Falls Du Bücher lieber mit einem Texteditor bearbeitest, solltest Du Dir vielleicht pandoc ansehen, dass u.a. ePubs aus MarkDown-Text-Dateien erstellen kann und viele der von Dir beschriebenen manuellen Schritte automatisiert.
Danke für den Hinweis! Kannte ich nicht, aber mir kam es auch darauf an, ein wenig Einblick in die technik zu gewinnen. Betonung auf: ein wenig.
Reply 

#4  faltradl 07-11-2014, 09:32 AM
Direkt im Texteditor zu arbeiten bietet Sigil doch auch. Es braucht halt nur Selbstdisiplin nur im Quelltext die Änderungen zu machen, statt in der Layoutansicht und den Werkzeugen.

Ansonsten die ganze Oper des Containerpacken zufuß lernen? Das verstehe ich nicht. Da kann man seine Zeit doch gewinnbringender verbraten. Z.B. sich mit Tricks für schöne Darstellung beschäftigen. Auch das ist schon eine große Spielwiese.
Reply 

#5  skreutzer 07-19-2014, 08:08 AM
So habe ich das auch erst gemacht und dann angefangen, kleine Tools zu programmieren, die jeden dieser Einzelschritte automatisieren bis hin zur Verknüpfung selbiger zwecks Vollautomatisierung, jedoch im Gegensatz zu Sigil oder Calibre aufgrund der modularen Konzeption stets auch den manuellen Eingriff oder andere Verschaltungen erlauben. Ist ja ganz logisch, beim ersten EPUB macht man noch alles im Editor und von Hand auf der Konsole, schnell kommen Shell- oder Batch-Scripts hinzu, bald möchte man auch mit komplexeren Datenstrukturen und Entscheidungen automatisch umgehen können. Jedenfalls finde ich das eben an EPUB sehr schön, dass das Rad nicht neu erfunden wurde, sondern bereits bestehende offene Web-Technologien zugrundegelegt wurden, womit sich EPUB dann auch nahtlos in die gegenwärtige und zukünftige Publikationsplattform „Internet“ integriert.
Reply 

#6  mmat1 07-25-2014, 07:35 AM
Quote Leonatus
Insbesondere Fachleute ziehen es manchmal vor, epubs nicht mit Hilfe von Sigil, Calibre oder anderen Tools zu erstellen, sondern "direkt" über einen Texteditor. Als Nicht-Fachmann kann es hilfreich sein, zumindest einzelne der einzelnen Schritte dazu nachvollziehen zu können; das verschafft immerhin einen Überblick über die Struktur eines epub. Ich selbst konnte auf diese Weise den einen oder anderen Fehler ausräumen.

Ich habe bei David J Pedersen
Code
http://www.gotangst.com/p/how-to-make-e-book-in-epub-format-with.html
eine einfache Anleitung dazu gefunden und mir eine Übersetzung mit größerer Strukturieerung der einzelnen Schritte angefertigt. Ich sehe keinen Grund, das nicht der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.
Ja klar, EPub-Erstellung mit Windows-Bordmitteln ist möglich. Notepad geht prima (weil es beherrscht UTF8) und mit dem integrierten Zipper ist es ganz leicht, den mimetype als erste Datei ins Archiv zu packen ...

Im Moment hab ich aber echt ein Problem mir vorzustellen, was denn der Vorteil sein kann, gegenüber dem Einsatz von Sigil.

Darf ich fragen, welche Fehler du auf diese Weise beseitigt, umgangen bzw. in den Griff bekommen hast ??
Reply 

#7  Leonatus 07-25-2014, 05:10 PM
Quote mmat1
Darf ich fragen, welche Fehler du auf diese Weise beseitigt, umgangen bzw. in den Griff bekommen hast ??
Hm, im einzelnen weiß ich das gar nicht mehr. Da ich kein Techniker bin, waren es nur kleinere Fehler (fehlende oder unkorrekte Einträge im OPF).

Was ich eigentlich wollte, ist ein klares HTML als Grundlage für das ePub. Ich mag Calibre und Sigil (und benutze sie ständig), aber im Fall einer Fehlermeldung, die meist nicht mit einer Anleitung zur Behebung verbunden ist), wollte ich mir wenigstens "den Zugang" zur Technik ermöglichen. Und zumindest bei Calibre wird doch einiges geändert, sobald man die "Konversion" anklickt. Mit dem Editor hat sich allerdings einiges geändert.
Reply 

#8  Leonatus 07-28-2014, 03:44 AM
Gerade am Wochenende hat sich wieder eine Situation ergeben, wo ich auf die Bearbeitung mit Notepad++ angewiesen war:

Kobo verwendet ein eigenes Format, eine Modifikation des epub-Formats, das sog. Kepub. Dieses hat manche Vorteile; es unterstützt z. B. einige epub-3-Funktionen. Mit Calibre kann man zwar ein epub zu Kepub konvertieren, editieren kann man aber (soweit ich weiß) lediglich das epub-Format (Gleiches gilt für Sigil). Nun hatte ich im zugrunde liegenden epub einige css-Formatiereungen erstellt, z. B. für <p> u. a. die Zuweisung
Code
text-align: justify
. Zu meiner Überraschung wurde sie bei der Konversion zu Kepub zunächst nicht übernommen. Um das css der Kepub-Version einsehen und bearbeiten zu können, habe ich
Etwas umständlich, aber ich weiß keinen anderen Weg.
Reply 

Today's Posts | Search this Thread | Login | Register