Mobileread
Amazon löscht Bücher vom Kindle
#1  mirakix 07-18-2009, 09:30 AM
Böse Überraschung für Besitzer des E-Book-Readers Kindle: Amazon hat Bücher von Kundengeräten gelöscht. Ausgerechnet den Klassiker „1984“ ereilte dieses Schicksal. (Quelle Focus)


Big Brother Amazon


Ein Schuft der böses dabei denkt...

Mira
Reply 

#2  mtravellerh 07-18-2009, 09:55 AM
Quote mirakix
Böse Überraschung für Besitzer des E-Book-Readers Kindle: Amazon hat Bücher von Kundengeräten gelöscht. Ausgerechnet den Klassiker „1984“ ereilte dieses Schicksal. (Quelle Focus)


Big Brother Amazon


Ein Schuft der böses dabei denkt...

Mira
Big Brother is watching you!

Amazon hat die aufkommende Aufregung wohl unterschätzt. In diesem Artikel beteuert Amazon, dass sie fortan solches nicht mehr tun wollen. Einige Kindle-User sind wohl entsetzt, dass Amazon eBooks löschen kann, die sich auf dem Kindle befinden. Wer weiss, was die noch so alles können?
Reply 

#3  mirakix 07-19-2009, 01:42 AM
remote Mitlesen
Reply 

#4  krischik 07-19-2009, 02:30 AM
Quote mirakix
Böse Überraschung für Besitzer des E-Book-Readers Kindle: Amazon hat Bücher von Kundengeräten gelöscht.
Nicht nur die Bücher selber - auch alle Notizen. Es gibt Berichte über einen Jungen der die Notizen zu seinen Hausaufgaben verloren hat. Ouch.

Und das ist nur die Spitze der Eisberges. War mal jemand von euch in letzter Zeit in den Mobipocket foren. Zur Erinnerung Mobipocket wurde vor Zwei Jahren von Amazon aufgekauft.

Amazons eBook Strategie ist einfach nur Kundenverachtend. Nur bisher dachte ich sie würden nur Ihre Mobibocket-Alt-Kunden wie den letzten Dreck behandeln.

Martin
Reply 

#5  Marc_liest 07-19-2009, 02:48 PM
Manchmal bin ich froh, dass es (noch) keinen Kindle in Deutschland gibt.
Reply 

#6  netseeker 07-19-2009, 03:09 PM
Der Anbieter mit dem weltweit größten Angebot an eBooks, Amazon, hat so scheint es einen Fehler gemacht. Anstelle kundenfreundlichere Lösungen abzuklopfen, haben sie wiederholt illegal vertriebene Versionen von eBooks von den Geräten der Kunden gelöscht und den Kaupfpreis rückerstattet. Nicht mehr, nicht weniger.

Amazon bietet das größte eBook-Angebot, zu durchschnittlich sehr moderaten Preisen und darüber hinaus derzeit noch als einziger einen Bezugsweg mit dem auch absolute technische Laien klarkommen.

Ja, sie haben einen Fehler gemacht und jetzt ein PR-Desaster am Hals. Oh ja, und ein Junge hat doch tatsächlich die Annotationen für seine Hausaufgabe verloren. Der Teufel in Firmengestalt ist Amazon deswegen noch lange nicht und man kann das Amazon-Bashing auch übertreiben.

Ach ja und bzgl Mobipocket: Die Firma hatte bereits vor dem Aufkauf durch Amazon erhebliche Schwierigkeiten in der Weiterentwicklung und auch insbesondere im Kundenservice.
Reply 

#7  Marc_liest 07-19-2009, 03:28 PM
Quote netseeker

...Ja, sie haben einen Fehler gemacht und jetzt ein PR-Desaster am Hals. Oh ja, und ein Junge hat doch tatsächlich die Annotationen für seine Hausaufgabe verloren. Der Teufel in Firmengestalt ist Amazon deswegen noch lange nicht und man kann das Amazon-Bashing auch übertreiben....
Aber dieses komische Gefühl bleibt.
Als würde man mir ein Buch aus dem Regal "klauen" und dann einen 10 Euro Schein als Wiedergutmachung hinlegen. Das alles natürlich ohne mich vorher zu informieren oder gar zu fragen. Also schon ein grober Fehler.
(Der Junge hat so vielleicht eine gute Ausrede für die nicht erledigten Hausaufgaben gefunden)
Reply 

#8  Josch91 07-19-2009, 04:50 PM
Ich finde das ist nichts anderes als Diebstahl. Das Geld haben sie ja anscheinend auch erst zurückbezahlt als die ersten Beschwerden kamen.
Reply 

#9  netseeker 07-19-2009, 04:56 PM
Quote Josch91
Ich finde das ist nichts anderes als Diebstahl. Das Geld haben sie ja anscheinend auch erst zurückbezahlt als die ersten Beschwerden kamen.
Wo hast Du denn das her? Soweit mir bekannt, wurde die Gutschrift - wie in den anderen Fällen auch - automatisch mit der Löschung ausgelöst.

Zum Verständnis: Amazon hat wohl eine normale Rücktauschautomatik ausgelöst, also die gleiche Prozedur wie wenn der Kunde die Ware zurückgegeben hätte. Im Falle von eBooks führt das zum Löschauftrag an den jeweiligen Kindle und zur automatischen Rückbuchung des Zahlbetrags.
Reply 

#10  netseeker 07-19-2009, 05:04 PM
Quote Marc_liest
Aber dieses komische Gefühl bleibt.
Als würde man mir ein Buch aus dem Regal "klauen" und dann einen 10 Euro Schein als Wiedergutmachung hinlegen. Das alles natürlich ohne mich vorher zu informieren oder gar zu fragen. Also schon ein grober Fehler.
Stimmt schon aber ich denke, man muss das im Kontext sehen: Der Kindle ist für Kunden konstruiert, die sich so wenig wie möglich mit den Details der eBook-Beschaffung auseinandersetzen wollen. Zumindest ist dies eins der Hauptmerkmale des Kindles. Er übernimmt im Zusammenspiel mit Amazons Online-Plattform so viel wie möglich von den beteiligten Prozesse automatisch. So funktioniert im Gegensatz zu anderen Shops dann auch der Umtausch relativ problemfrei und ohne langes Diskutieren seitens des Betreibers "das ebooks ja digitale Ware und somit vom Umtausch ausgeschlossen seien". (Ist natürlich Quatsch, passiert aber bei der Mehrheit der Anbieter immer wieder) So gut wie das System um den Kindle ist, hat das aber natürlich auch Schattenseiten wie sich im aktuellen Fall zeigt. Grundsätzlich ist es aber eine Frage wie Amazon auf solche Fälle reagiert und in diesem Fall haben sie überreagiert und inzwischen eingesehen, dass diese Art und Weise zukünftig nicht mehr angewendet werden sollte.

Quote Marc_liest
(Der Junge hat so vielleicht eine gute Ausrede für die nicht erledigten Hausaufgaben gefunden)
Das hätte mir mal in der Schule passieren sollen...
Reply 

  Next »  Last »  (1/2)
Today's Posts | Search this Thread | Login | Register