Mobileread
Onleihe App für Android
#1  kbaerwald 11-18-2011, 09:44 AM
Ich möchte hier auf einen weiteren Lösungsansatz für Android Lesegeräte aufmerksam machen: die Onleihe App von DiviBib (Provider für viele Online-Bibliotheken). Die App kann vom Market herunter geladen werden und stützt sich beim Rechtemanagement auf Aldiko (NUR! in der Standard Version) ab. Das Buch kann dann (natürlich) von Aldiko auf dem Tablet gelesen werden, aber auch von anderen Applikationen wie Mantano oder Moon.

Bei mir läuft der ganze Ansatz auf Sony Tablet S.
Reply 

#2  WilliK 02-16-2012, 06:08 PM
Ich würde gerne dies App auf meinem Kindle Fire einsetzen, der ja auch auf Android basiert, habe aber keinen Zugriff auf den marketplace. Ist es möglich, die onleihe.apk von irgendwo her zu bekommen?? Der Hersteller (ekz) stellt sich dumm...
Reply 

#3  beachwanderer 02-17-2012, 03:57 AM
Nochmal angehängt:

Sehr komfortable Lösung. War positiv überrascht.(Geht sogar noch schneller, als jemandem zu zeigen, wie er/sie Onleihe-epubs über den Rechner auf seinen eInk-Reader aufspielt.)

Deinen klarstellenden Hinweis auf Aldiko als Standardeinhaklösung muss ich nochmal einarbeiten. Du hast recht.
Reply 

#4  Beryll Snyder 02-17-2012, 04:11 AM
Quote WilliK
Ich würde gerne dies App auf meinem Kindle Fire einsetzen, der ja auch auf Android basiert, habe aber keinen Zugriff auf den marketplace. Ist es möglich, die onleihe.apk von irgendwo her zu bekommen?? Der Hersteller (ekz) stellt sich dumm...
http://de.androidzoom.com/android_applications/books_and_reference/onleihe_bdtzq_download.html

Die App wird per Mail auf das Gerät geschickt.
Reply 

#5  Beryll Snyder 02-17-2012, 04:26 AM
Quote beachwanderer
Nochmal angehängt:

Sehr komfortable Lösung. War positiv überrascht.(Geht sogar noch schneller, als jemandem zu zeigen, wie er/sie Onleihe-epubs über den Rechner auf seinen eInk-Reader aufspielt.)

Deinen klarstellenden Hinweis auf Aldiko als Standardeinhaklösung muss ich nochmal einarbeiten. Du hast recht.
Aber das Zeitproblem kann man so wohl nicht lösen, denn die Einschränkungen bei Onleihe sind doch recht heftig - oder täusche ich mich da?
Reply 

#6  kbaerwald 02-17-2012, 05:20 PM
Kleiner Nachtrag: mit der jetzt letzten Version von Aldiko Premium kommt offenbar auch die Onleihe App klar. Das war im November noch nicht der Fall.

Habe gerade ein ebook ausgeliehen und lese dies mit Aldiko Premium.
Reply 

#7  kbaerwald 02-17-2012, 05:28 PM
Quote Beryll Snyder
Aber das Zeitproblem kann man so wohl nicht lösen, denn die Einschränkungen bei Onleihe sind doch recht heftig - oder täusche ich mich da?
Meinst du die Ausleihzeit? Das ist im Augenblick das kleinste Problem: man kommt gar nicht an viele Titel heran, weil die schon vorbestellt sind. Leider gibt es (wohl aus rechtlichen Gründen) keine Möglichkeit der vorzeitigen Rückgabe, obwohl ADE das erlaubt! So hat man sein ausgeliehenes Buch nach drei Tagen ausgelesen und es liegt dann noch bis zu drei Wochen "herum" und andere müssen warten. Das ist das Zeitproblem

Ich bin bei drei Bibliotheken Mitglied (eine davon meine "Heimbibliothek"), und bei keiner sind aktuelle Titel zu bekommen: Vormerkzeiten bis zu zwei (!) Monaten sind keine Seltenheit.
Reply 

#8  Beryll Snyder 02-18-2012, 03:48 AM
Quote kbaerwald
Meinst du die Ausleihzeit? Das ist im Augenblick das kleinste Problem: man kommt gar nicht an viele Titel heran, weil die schon vorbestellt sind. Leider gibt es (wohl aus rechtlichen Gründen) keine Möglichkeit der vorzeitigen Rückgabe, obwohl ADE das erlaubt! So hat man sein ausgeliehenes Buch nach drei Tagen ausgelesen und es liegt dann noch bis zu drei Wochen "herum" und andere müssen warten. Das ist das Zeitproblem

Ich bin bei drei Bibliotheken Mitglied (eine davon meine "Heimbibliothek"), und bei keiner sind aktuelle Titel zu bekommen: Vormerkzeiten bis zu zwei (!) Monaten sind keine Seltenheit.
Dann bist du wohl Schnell-Leser. Ich im Prinzip auch. Wenn mich etwas interessiert, bin ich schnell durch.
Ich habe jedoch mitbekommen, dass vielen die 14 Tage zu kurz sind.

Nebenbei: In den USA haben viele Verlage zu Auflage gemacht, dass Ebooks nur maximal 26 mal(= durchschnittlicher Umschlag einer Druckversion). ausgeliehen werden dürfen

Im Netz wurde die Stadtbibliothek Karlsruhe herumgereicht als Bibliothek mit den meisten Titeln. Dass man das Verhältnis Bücher/Nutzer sehen sollte, das sich angesichts solcher Empfehlungen schnell drastisch ändert, hatte man wohl übersehen.
Sieht so aus, als dass man mit Ebooks schlechter dasteht als mit normalen Büchern, was das leihen angeht, obwohl es technisch gesehen genau umgekehrt sein müsste.
Reply 

#9  kbaerwald 02-18-2012, 04:55 AM
Quote Beryll Snyder
Nebenbei: In den USA haben viele Verlage zu Auflage gemacht, dass Ebooks nur maximal 26 mal(= durchschnittlicher Umschlag einer Druckversion). ausgeliehen werden dürfen ...
Sieht so aus, als dass man mit Ebooks schlechter dasteht als mit normalen Büchern, was das leihen angeht, obwohl es technisch gesehen genau umgekehrt sein müsste.
Das DRM macht vieles möglich: die Verlage basteln sich halt das für sie ertragreichste Geschäftsmodell zusammen. Neben Georestriktionen kommen bald auch Chronorestriktionen.

Vielleicht erleben wir auch in Zukunft werbegesponserte ebook Versionen: warte nur einmal, wenn die Leute auf das Gschmäckle kommen. Ich kann mich noch an zaghafte Werbungen in Papier-Taschenbüchern erinnern mit Werbung für Maggi-Portionssuppen (Heyne), das war aber wohl nicht so erfolgreich.

Die Kulturindustrie steckt hier noch in den Kinderschuhen!
Reply 

#10  Marc_liest 02-18-2012, 05:05 AM
Quote Beryll Snyder
...Nebenbei: In den USA haben viele Verlage zu Auflage gemacht, dass Ebooks nur maximal 26 mal (= durchschnittlicher Umschlag einer Druckversion) ausgeliehen werden dürfen.
Sie verstehen es nicht, sie werden sterben.
Reply 

  Next »  Last »  (1/4)
Today's Posts | Search this Thread | Login | Register