Mobileread
Der deutsche Buchmarkt / Die deutsche Buchkultur [Sammelthread]
#51  pynch 01-17-2017, 09:24 AM
Och menno, der Biller hört beim Literarischen Quartett auf. Meine Hoffnung, dass er dem Weidermann im Fernsehen eine reinhaut, hat sich damit wohl erledigt.
Reply 

#52  doubleshuffle 01-21-2017, 12:19 PM
Interessanter Link zum Umgang der ach so seriösen FAZ mit der VG-Wort-Anglegenheit:

FAZ muss Richtigstellung drucken

Quote
Auf Seite 16 ihrer heutigen Ausgabe druckt die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) eine Richtigstellung zu ihrer Berichterstattung über die Auseinandersetzungen zwischen Autoren und Verlegern in der VG WORT. Darin räumt das Blatt ein, dass es in gleich drei Artikeln gegen seine journalistischen Sorgfaltspflichten verstoßen hat, indem es unwahre Tatsachenbehauptungen über Martin Vogel verbreitet hat.
The juiciest bits at the source... Man könnte zum Zyniker werden, wenn man nicht schon einer wäre.
Reply 

#53  Gudy 01-23-2017, 04:34 AM
Quote doubleshuffle
Interessanter Link zum Umgang der ach so seriösen FAZ mit der VG-Wort-Anglegenheit:

FAZ muss Richtigstellung drucken

The juiciest bits at the source... Man könnte zum Zyniker werden, wenn man nicht schon einer wäre.
Exakt. Hat eigentlich jemand mal die offizielle Position der FAZ zu Fake News bei der Hand?
Reply 

#54  pynch 03-22-2017, 06:45 AM
Schöne Nachrichten: Die Bände der neu angekündigten historisch-kritischen Uwe-Johnson-Werkausgabe (Yippie!) werden zeitversetzt auch »im Internet« verfügar sein. Ein weiteres Zeichen – nach der Onlinepräsentation der Musil-Schriften und (zugangsbeschränkt) der Robert-Walser-Mikrogramme –, dass ein Umdenken in den Verlagen stattfindet und man Ressentiments gegen das Digitale langsam hinter sich lässt. Weitere Details bei Suhrkamp.
Reply 

#55  beachwanderer 03-26-2017, 10:26 AM
Quote pynch
Schöne Nachrichten: Die Bände der neu angekündigten historisch-kritischen Uwe-Johnson-Werkausgabe (Yippie!) werden zeitversetzt auch »im Internet« verfügar sein. ... Weitere Details bei Suhrkamp.
Hmhm. Ich erlaube mir mal, deinen Hinweis um den Link auf die Uwe Johnson Forschungsstelle an der Universität Rostock zu ergänzen.

Der Link dort
Quote
Manuskripte, Briefe und weitere Dokumente werden mit dem Kalliope-Verbundkatalog erschlossen. Die im Rostocker Uwe Johnson-Archiv befindlichen Dokumente können Sie sich hier anzeigen lassen.
(gemeint ist der Katalog dieser Dokumente, nicht die Dokumente selbst) produziert derzeit nur ein 404. Der weitere Link zum Personendatensatz funktioniert immerhin.
Reply 

#56  pynch 05-03-2017, 08:11 AM
Die VG Wort wurde schon wieder verklagt. Zweimal. Hihi.
Reply 

#57  doubleshuffle 05-03-2017, 05:02 PM
Hähä.
Reply 

#58  pynch 03-29-2018, 05:22 AM
Wer zu der Posse, dass die von Harald Beck für den Suhrkamp-Verlag fertig überarbeitete Wollschläger-Übertragung des Ulysses nicht erscheinen wird, auch mal die Gegenseite hören möchte:

Die Erbin des Wollschläger-Urheberrechts, Gabriele Gordon, legt ihre Position in einem sehr, sehr, sehr, sehr langen Blogpost hier und in einem kürzeren Nachklapp hier dar.

Zentrales Argument: Beck zerstöre das Wollschläger’sche Sprachkunstwerk. Und ich glaube, die Frau hat recht. Endlich mal Erben, die was richtig machen.
Reply 

#59  Jossi 03-30-2018, 06:08 AM
Als ich zum ersten Mal in der ZEIT von der Sache las, war ich spontan empört – aha, die typische „schwarze Witwe“ (auch wenn's hier nicht die Witwe ist), die aus reiner Wichtigtuerei der lesenden Öffentlichkeit (also uns) eine Verbesserung der „Ulysses“-Übersetzung vorenthält, und so weiter. Nach der Lektüre des (in der Tat entschieden zu länglichen) Blogposts von Frau Gordon sehe ich es inzwischen auch anders. Ganz abgesehen von der unfassbaren Fehlleistung des Suhrkamp-Verlags, ein solches Projekt ohne vorherige rechtliche Abklärung zu starten, wollte sich Herr Beck offenbar nicht damit begnügen, die zwischenzeitlichen Änderungen im Originaltext einzuarbeiten und einige offensichtliche Übersetzungsfehler zu korrigieren, sondern hatte den Ehrgeiz, Wollschläger recht umfassend zu „verbessern“. Dass die Erbin das nicht akzeptieren will, kann man nachvollziehen. Da müsste Herr Beck dann wohl eine eigene Übersetzung vorlegen oder warten, bis Wollschlägers Text gemeinfrei ist (was wir freilich alle nicht mehr erleben werden).
Reply 

#60  Divingduck 03-30-2018, 12:07 PM
Quote pynch
Wer zu der Posse, dass die von Harald Beck für den Suhrkamp-Verlag fertig überarbeitete Wollschläger-Übertragung des Ulysses
Zentrales Argument: Beck zerstöre das Wollschläger’sche Sprachkunstwerk. Und ich glaube, die Frau hat recht. Endlich mal Erben, die was richtig machen.
Dem möchte ich mich anschließen und erweitern ... , mit dem notwendigen Verstand richtig stellen und sich wehren.

Mir kommt die Lektüre der vorsichtigen Korrekturen und die interessanten Meldungen der Medien eher wie die Begleichung noch offener Rechnungen vor. Da bekommt auch das Wort Qualitätsjournalismus wie schon so häufig eine besondere Note. Es ist schon traurig was heute alles als hochwertiges Handwerk verstanden wird.
Reply 

 « First  « Prev Next »  Last »  (6/7)
Today's Posts | Search this Thread | Login | Register