Mobileread
Other Non-Fiction Zola, Emile: Ich klage an...! | v.1.0 | German | 13 Feb 2014
#1  pynch 02-13-2014, 08:08 AM
»J’accuse«, Emile Zolas offener Brief an den damaligen Präsidenten Frankreichs, der am 13. Januar 1898 in der Tageszeitung L’Aurore veröffentlicht wurde, und der die entscheidende Wende in der Dreyfus-Affäre brachte, hier in der vollständigen Übersetzung, die im selben Jahr in Frankfurt am Main erschien.
This work is assumed to be in the Life+70 public domain OR the copyright holder has given specific permission for distribution. Copyright laws differ throughout the world, and it may still be under copyright in some countries. Before downloading, please check your country's copyright laws. If the book is under copyright in your country, do not download or redistribute this work.

To report a copyright violation you can contact us here.
cover.jpg 
[epub] Zola - Ich klage an.epub (169.5 KB, 1880 views)
Reply 

#2  faltradl 02-13-2014, 02:23 PM
Ui, schon fertig?

Nun bin ich gespannt wie ein Flitzebogen. Nämlich ob die von mir im Netz gefundene (unvollständige) Übersetzung tatsächlich eine andere ist, oder ob sie sich bei dieserr Übersetzung bedient hat.

Mich macht schon die Überschrift stutzig. In beiden Übersetzungsversionen wird aus

Président de la République

ein

Brief an Herrn Félix Faure
Präsidenten der französischen Republik

bzw.

An den Präsidenten der französischen Republik

Das ist nicht wirklich exakt übersetzt, sondern für Ausländer ergänzt. Die wissen halt nicht unbedingt von was Félix Faure der Präsident war.

Den Komplettvergleich mache ich nacher in Ruhe zuhause. Aber ein erster flüchtiger Bilck zu den ersten 2 Absätzen deutet ebenfalls auf Gleichheit. Wie gesagt, ich bin gespannt...
Reply 

#3  pynch 02-13-2014, 02:26 PM
Deine Übersetzungsfassung beruht auf dieser. Die haben nur einige Begriffe und Formulierungen verändert und ein paar Absätze gestrichen/gekürzt.
Reply 

#4  faltradl 02-14-2014, 03:45 AM
Richtig, das habe ich gestern auch herausgefunden.

Das die Übersetzung so überarbeitet wurde kann ich verstehen. Hier geht es ja nicht um Literaturwissenschaft, sondern um Geschichtsunterricht in der Schule. Da soll sich das nicht gar zu sperrig lesen lassen. Es dürfte ohnehin schwierig genug sein die Schüler dazu zu motivieren das zu lesen.

Ja, das war schon damals in meiner Schulzeit so. Wenn in Deutsch ein Reclambändchen zu lesen war maulten einige. Ich erprobter Bücherwurm habe ide weggelutscht wie nix. Dafür hatte ich es mit dem Aufzätze drüber schreiben überhaupt nicht.
Reply 

#5  faltradl 02-14-2014, 03:59 AM
P.S.
Ich bevorzuge das Übersetzungsoriginal. Die altmodischere Sprache und Schreibweise macht mir nichts.

Siehe auch Karl May, wo viele über das Original stöhnen. Ich mag die heutige Weichspülfassung nicht und bin froh, dass ich die historisch-kritische Ausgabe von dem Schweizer Verlag (nur die 30 Bände Version) seinerzeit im Abverkauf abgreifen konnte.
Reply 

#6  hornhj 02-14-2014, 07:13 AM
hier der letzte Band von Namenlos.
Der hatte es diesmal in sich, viele Seiten durcheinander und drei fehlende, 504 506,572.
ich habe die fehlenden Seiten mit dem Text aus der Fünfbändigen Ausgabe gefüllt.

Auch diese 8 Bände werde ich zu einem späteren Zeitpunkt in einem Band zusammenführen.

Als nächstes mache ich weiter mit der 6 Bändigen Ausgabe von Armadele!
http://www.mobileread.com/forums/sho...63#post2764263
Reply 

#7  pynch 02-14-2014, 07:50 AM
Und wieso ist diese Ankündigung jetzt unter’m Zola gelandet?
Reply 

Today's Posts | Search this Thread | Login | Register