Mobileread
Kindle bald in Deutschland?
#11  naht 08-19-2008, 05:56 AM
Ich denke auch, daß unter 300€ zwar erfreulich wären, aber leider ist das eher unwahrscheinlich... Naja, wenigstens hat man dann schonmal Garantie. Das ist momentan der gravierendste Nachteil der US-Importe...
Reply 

#12  tribble 08-19-2008, 07:32 AM
Weiss irgendjemand, ob die Verlage schon von Amazon angesprochen wurden? Denn mit dem aktuellen Titelangebot wird das wohl nichts werden mit dem Kindle in Deutschland. Mir ist soweit nichts bekannt.
Reply 

#13  eimert 08-19-2008, 08:36 AM
Quote Trelane
Im Augenblick schlägt in der Presse allein nur die Ankündigung - oder besser nur das Gerücht - denn so richtig Offiziell ist da ja noch nichts, wenn ich das so richtig verstehe - vom Amazon das Teilchen auch hier auf den Markt zu bringen hohe Wellen....
Bevor die Meldungen durch die Presse geisterten - vor ca. knapp 14 Tagen - fragte ich mal bei Amazon an - überraschende Antwort : "Schauen Sie doch bitte in den Kommenden Wochen einfach auf unserer Seite vorbei....."
Also - ich glaube, ich weis, was ich mir zu Weihnachten schenken werde, wenn der Pries stimmt. Umgerechnet würde der Kindle hier so um die ca. 230 Euro kosten. In einem Presseartikel wurde geschrieben, dass für den Europäischen Markt die Schallgrenze bei 200 Euro liegen würde.......
Hm, das ist wirklich eine Geheimniskrämerei. In der "Zeit" wurde letzte Woche noch berichtet, dass Amazon auf Anfrage dementiert hätte, dass der Kindle diesen Herbst nach D kommen würde ...

Klaus
Reply 

#14  Trelane 08-19-2008, 08:47 AM
Es bleibt...ähhh...spannend?!
Reply 

#15  Trelane 08-19-2008, 08:59 AM
Quote tribble
Weiss irgendjemand, ob die Verlage schon von Amazon angesprochen wurden? Denn mit dem aktuellen Titelangebot wird das wohl nichts werden mit dem Kindle in Deutschland. Mir ist soweit nichts bekannt.
Aus einem Artikel der Frankfurter Buchmesse zu dem Thema:
Quote
Deutsche Verlage in den Startlöchern

Auch deutsche Verlage stehen schon in den Startlöchern, um sich ihren Anteil an dem aufscheinenden Zukunftsmarkt zu sichern. Laut Marktforschungsinstitut TNS Emnid haben bis jetzt vier Prozent der Deutschen schon mal einen Text auf einem mobilen Endgerät wie PDA oder Mobiltelefon gelesen. Wenn der Kindle tatsächlich Anfang 2009 kommt, dürften es sicher mehr werden. Gleichwohl ist ein ernstzunehmender E-Book-Markt auch in Deutschland erst im Entstehen. "Der Anteil der E-Book-Umsätze im Vergleich zu den Print-Umsätzen wird anfangs klein sein", bestätigt Frank Sambeth, Chief Operating Officer Verlagsgruppe Random House. "Wir erwarten aber ein starkes Wachstum ab 2009, das den Markt schnell in eine relevante Größenordnung bringen wird".

Random House Deutschland veröffentlicht seit dem Jahr 2000 kontinuierlich E-Books und versucht, für möglichst viele Titel die erforderlichen Rechte einzuholen. Auch Titel der Backlist sollen angeboten werden, wenn sie E-Book-Potenzial haben (sich z.B. bereits gedruckt gut verkaufen) und der Aufwand dafür in einem sinnvollen Verhältnis steht. Ebenfalls schon länger mit einer digitalen Bibliothek auf dem Markt ist der Campus Verlag, der eine Vielzahl seiner Fachbücher, Ratgeber und Sachbücher auch in elektronischer Form anbietet.

Auf eine digitale Vermarktung bereiten sich zudem die S. Fischer Verlage vor, die für sämtliche Novitäten eine Datenbank aufbauen. Bereits in die Offensive gegangen ist Droemer Knaur, der ab Herbst ähnlich wie Publikumsverlage in den USA und Großbritannien alle Neuheiten gleichzeitig gedruckt und als E-Book anbieten will. Ähnliche Konzepte verfolgen laut Branchenexperten weitere deutsche Verlage.Quelle: Frankfürter Buchmesse




Es scheint doch schon so, als ständen unsere Verlage in den Startlöchern....

Weitere interessante Artikel der letzten Tage zum Thema:

WAZ

ARD
Reply 

#16  CommanderROR 08-19-2008, 11:26 AM
Tja, jetzt stellt sich wieder die "Henne oder Ei" Frage...brauchen wir zuerwst Kindle oder zuerst eine ordentliche ebook Auswahl?
Mir ist die ebook Auswahl egal, denn ich lese sowieso nur englische Bücher, bei meiner Freundin wäre das anders, die würde sich vielleicht ein Kindle oder Cybook kaufen wenn es mehr deutsche ebooks gäbe...

Schön wäre es wenn Amazon das in Deutschland irgendwie auf die Reihe bekommen würde, der Gerätepreis wäre mit auch nicht so wichtig, hauptsache ich kann weiterhin ebooks im amerikanischen Onlineshops zu Schleuderpreisen kaufen...^^
Da macht sich die Dollar/Euro bilanz bemerkbar weil keine Einfuhrumsatzsteuer (meiner Ansicht nach die größte Unverschämtheit aller Zeiten!!!) anfällt...
Reply 

#17  Alexander Turcic 08-21-2008, 05:25 AM
Noch ein bisschen Coverage, diesmal ueber den iLiad und im Schweizer Tagesanzeiger:

http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/eBook-im-Test-Wie-schoen-lesen-sein-kann/story/21778540
Reply 

#18  Alexander Turcic 08-25-2008, 04:57 AM
Und hier die TAZ, über den Kindle:

http://www.taz.de/1/leben/buch/artikel/1/elektronische-tinte/
Reply 

#19  CommanderROR 08-25-2008, 07:14 AM
Na das ist ja mal ein sehr toller Artikel...voller Fehler (keine Eingabemöglichkeiten bei Iliad und Sony Reader, Kindle kann keine bücher von anderen Quellen Lesen etc.) und der Schlussabsatz ist der Witz...

Nach längerm Lesen bekommt man zwar keine Kopfschmerzen aber e strengt an...naja, das ist beim normalen Buch aber wohl auch so oder? Warum sollte es mit einem Iliad oder Sony reader oder Kindle anstrengeder sein? Ich kann jedenfalls nichts festsellen...

Aber immerhin scheint man die Sache wohlwollend zu betrachten, aber halt recht ahnungslos...
Reply 

#20  naht 08-31-2008, 04:58 AM
http://www.heise.de/newsticker/Kein-neuer-Kindle-vor-Weihnachten--/meldung/115153
Reply 

 « First  « Prev   (2/2)
Today's Posts | Search this Thread | Login | Register