Mobileread
Urheberabgabe auf Computer
#1  tirsales 07-01-2008, 10:31 AM
Heise hat einen Kurzartikel zu dem Thema online: http://www.heise.de/newsticker/Rechteverwerter-brechen-Verhandlungen-ueber-Urheberabgabe-auf-PCs-ab--/meldung/110271

Okay .. für was bezahle ich eigentlich? Ich darf keine Kopien urheberrechtlich geschützter Werke mehr machen nach deutscher Rechtsprechung. Für was zahle ich dann?

Für Kopien nicht-geschützter Werke? Gibt es das überhaupt noch? Und falls ja: Wo?
Abgesehen davon: Wieso muss ich dafür ausgerechnet an diese Verbände bezahlen? Und mache ich das nicht schon über die Abgabe auf Scanner, Drucker, Kopierer, Rohlinge, etc
Und wenn es um andere Kopien geht ... mir wird also vorgeworfen, dass ich illegal arbeiten würde. Hat schon einmal jemand versucht, hier wegen übler Nachrede oÄ zu klagen?
Reply 

#2  KLausPetersen 07-02-2008, 06:58 AM
Quote tirsales
Heise hat einen Kurzartikel zu dem Thema online: http://www.heise.de/newsticker/Rechteverwerter-brechen-Verhandlungen-ueber-Urheberabgabe-auf-PCs-ab--/meldung/110271

Okay .. für was bezahle ich eigentlich? Ich darf keine Kopien urheberrechtlich geschützter Werke mehr machen nach deutscher Rechtsprechung. Für was zahle ich dann?

Für Kopien nicht-geschützter Werke? Gibt es das überhaupt noch? Und falls ja: Wo?
Die Abgabe soll für die Nutzung von legalen Kopien von Werken sein, die dem Urheberrecht unterliegen. Denn es gibt ja auch Werke die man ohne ein DRM kaufen kann und die somit auch kopiert werden können.
Für die illegale Nutzung von Werken soll die Abgabe hingegen kein Ausgleich sein.

Einen gedruckten Text einzuscannen und dann ausschliesslich privat zu nutzen dürfte auch legal sein. Erst die Weitergabe der so erstellten Kopie an andere dürfte verboten sein.

Die Industrie argumentiert, daß z.B. auf einem PC nur ein sehr geringer Anteil der Gesamtnutzung auf legale Kopien von Werken entfällt. Daher sollten die Abgaben niedrig sein.

Für ein eBook Lesegerät dürften die Abgaben eigentlich im Verhältnis zum Gerätepreis höher ausfallen als beim PC, da beim eBook der Anteil der Nutzung von legalen Kopien (z.B. Handbücher und wissenschaftliche Werke) höher sein dürfte. Schliesslich nutzt man ein eBook ja nur zum Lesen, während man einen PC für alles mögliche verwenden kann.
Reply 

#3  tirsales 07-02-2008, 07:04 AM
Was die Lobbygruppen in ihren Veröffentlichungen schreiben ist mir durchaus bekannt - es ist nur Schwachsinn.

"gedruckte Texte scannen und dann privat nutzen" - ich zahle bereits eine Abgabe für Scanner, Kopierer, etc - warum noch einmal für Computersysteme?
Ich zahle auch für den Text direkt. Wieso immer und immer wieder für das gleiche Werk zahlen?

"DRM-freie Werke" - die deutsche Rechtsprechung spricht nicht von DRM sondern von Kopierschutz. Ich darf also beispielsweise CDs nicht rippen oder DVDs kopieren. Warum muss ich dennoch eine Abgabe auf Brenner zahlen? Und dann auf Festplatten, auf Player, auf PCs, etc? Die legalen Nutzungsmöglichkeiten sind eher eingeschränkt.
Und für "Aufnahmen aus dem Fernsehen" - also Bitte, das wurde ebenfalls bereits gezahlt.

Anders ausgedrückt: Ich zahle jetzt schon x-fach für jedes Werk und für jede Nutzung. Hier kommt nur noch eine weitere Abgabe (auf die gleiche Nutzung) hinzu.
Ich kaufe also ein Auto (kaufen, nicht leasen) und zahlen dann für jeden Kilometer den ich fahre (eine Abgabe an die Herstellervereinigung, nicht das Benzin), für jede Kurve die ich fahre, für das Benutzen der Sitze und fürs Tanken.

Meine Meinung? Hier haben Lobbyisten eine bequeme Möglichkeit zum Gelddrucken gefunden. Andere Organisationen machen das ähnlich und nennen es dann Schutzgeld.
Reply 

#4  maxx 07-03-2008, 05:57 AM
Servus,

um welche Summe gehts eigentlich? Oder geht es doch eher ums Prinzip?

Gruß,

maxx
Reply 

#5  tirsales 07-04-2008, 02:51 AM
Primär geht es mir ums Prinzip.
Die Computerindustrie hat ~6 € angeboten, die GEMA hat 65€ (für einen PC mit DVD-Brenner und 500GB Festplatte) gefordert.
Reply 

Today's Posts | Search this Thread | Login | Register